Kirche della Misericordia

Die Erzbruderschaft der Reverenda Misericordia wurde 1566 von Giovanni de 'Medici gegründet. In Ermangelung einer eigenen Kirche hatte sie den rechten Altar mit dem hölzernen Kruzifix der Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert als ihren ursprünglichen Sitz. Diese kleine Kirche wurde 1677 erbaut und bewahrt die Reliquien von San Cristino, dem Märtyrerpatron von Portoferraio. Die Urne mit den Überresten des Heiligen, der 65 während der Verfolgung von Nero gemartert wurde, wurde 1661 in Rom in den Katakomben von Priscilla wiederentdeckt. Im selben Jahr bat Antonio Vai aus Portoferraio Papst Alexander VII., der Reverend Confraternita della Misericordia von Portoferraio, der er angehörte, eine "Heilige Leiche" zu verleihen. Der Papst erfüllte den Wunsch von Vai, der die heilige Reliquie sofort nach Portoferraio brachte. Es wird angenommen, dass der Leichnam des Heiligen am 29. April ankam, dem Tag, an dem zuerst das Volk, dann die Kirche San Cristino ein Votiv weihte. 1764 ernannte Clemente XIII San Cristino zum Schutzpatron von Portoferraio. Im Inneren der Kirche sind auch die 1792 erbaute Orgel und die Madonna mit Kind auf dem linken Weihwasserhaufen, die Giovanni Pisanos Schüler Tino da Camaino zugeschrieben wird, von großem Wert. Ebenfalls links, in Richtung Apsis, ist in einem Reliquiar eine große hölzerne Königskrone ausgestellt, die an die "sakrilegische" Umwandlung der Kirche des Karmin in ein Theater durch Napoleon Bonaparte im Jahr 1814 erinnert.

Kurioses: Seit 1852 wird jeden 5. Mai eine Messe zu Ehren Napoleons gefeiert

Consorzio Servizi Albergatori soc. cooperativa Progetto “ PromoElba2019” co-finanziato dal POR FESR Toscana 2014-2020