Die Kirche San Niccolò

Die Kirche San Niccolò befindet sich am oberen Ende der Straßen der Stadt des kleinen Dorfes Poggio. Sie ist direkt auf den Felsen gebaut und hatte wie andere Wehrkirchen auf der Insel Elba Verteidigungsfunktionen auszuüben. Die wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbaute griechische Kreuzstruktur zeichnet sich durch den doppelten Nutzen aus, den sie im Laufe der Zeit angenommen hat, ein seltenes Beispiel für die Verbindung zwischen religiöser und militärischer Architektur. Der Sakralbau war sicherlich bereits vorhanden, verglichen mit den beiden Bastionen, die sich an den Seiten der Fassade erheben (aus dem 16. Äußerlich sieht die Kirche trotz der großen Treppe, die zum Eingang führt, sehr dürftig aus, während das Gebäude im Inneren den prunkvollen Charakter des Barock aufweist und zahlreiche Gemälde, Statuen und verschiedene Einrichtungsgegenstände sowie eine Orgel aus dem Jahr 1854 von Michelangelo Poli bewahrt. In den beiden Seitenkapellen sind noch heute prächtige Gemälde aus dem 19. Maria zwischen Sant'Anthony von Padua und der Heiligen Katharina von Siena. Noch interessanter ist das Gemälde von San Rocco von Giacomo Mellini, einer für die Insel Elba von großer Bedeutung: Korsar des republikanischen Frankreichs, Ingenieur, Kartograph, Maler, Soldat, Experte und Direktor der Minen. Er hatte in Frankreich die Militärschule besucht und zeichnete sich nach seinem Eintritt in die Revolution bei der Verteidigung Bastias gegen die Engländer aus. Tatsächlich befindet sich in Bastia in der Kathedrale Saint-Jean ein wunderschönes Altarbild, das von Mellini gemalt wurde, als er die Verteidigung der Stadt leitete. Auch sein Interesse an der Geschichte und Archäologie Elbas geht auf ihn zurück, und er war verantwortlich für die Entdeckung von hundert Objekten, die in der Nähe von Capoliveri geborgen wurden und die heute im Archäologischen Museum von Portoferraio ausgestellt sind.

Consorzio Servizi Albergatori soc. cooperativa Progetto “ PromoElba2019” co-finanziato dal POR FESR Toscana 2014-2020