Die Kirche von Santo Stefano alle Trane

Die Kirche Santo Stefano in der Ortschaft Le Trane (Name stammt von der alten Gemeinde Latrani, die dort lebte) steht isoliert auf einem Hügel, von dem aus Sie einen schönen Blick auf den Hafen von Portoferraio und die Piana dei Magazzini genießen können. Es stammt aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts. und es ist dem heiligen Stephanus gewidmet, dem ersten unter den Christen, der als Diakon der Kirche von Jerusalem sein Leben für den Glauben an Christus hingegeben hat. Der heilige Ort, in horizontalen Reihen von Quadersteinen aus albarresischem Kalkstein, mit Schattierungen von Elfenbeinweiß bis Hellbraun, ist noch gut erhalten und auch die typisch romanisch-pisanische Architektur und der Stil sind deutlich sichtbar: Die Kirche besteht tatsächlich aus einem einzigen Langhaus mit rechteckigem Grundriss, das in einer halbrunden Apsis endet und auf der Ost-West-Längsachse errichtet ist, während der Glockengiebel, der zum ursprünglichen Bau gehörte, leider zerstört wurde. Die Fassade weist im Vergleich zu den anderen romanischen Kirchen der Insel eine ungewöhnliche Dekoration auf, da sie aus drei blinden Rundbögen besteht, die auf Pilastern ruhen, die wiederum von einer Reihe von Trabeatpilastern überragt werden. Die Einzigartigkeit der Kirche wird auch durch die äußere Dekoration aus weißem Marmor repräsentiert, die im Gegensatz zu der Nüchternheit und Einfachheit der Innenräume steht. Zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert war das Gebäude Gegenstand zahlreicher traumatischer Ereignisse, insbesondere durch Überfälle von Piraten und Barbaren: 1554 war die Invasion von Barbarossa ausschlaggebend für seinen Untergang. Nach einer Restaurierung durch die Gläubigen um die Mitte des 18. Jahrhunderts wurden nach schweren atmosphärischen Ereignissen das Dach und die gesamte Struktur erneut beschädigt und seither begannen Jahre der Vernachlässigung und des Verfalls. Erst in den letzten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts war der heilige Ort Gegenstand einer neuen Restaurierung, die die Erhaltung des Gebäudes und seine Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit ermöglichte. Heute ist sie die einzige romanische Kirche auf der Insel Elba, die für Gottesdienste und religiöse Funktionen geöffnet ist.

Consorzio Servizi Albergatori soc. cooperativa Progetto “ PromoElba2019” co-finanziato dal POR FESR Toscana 2014-2020